.. 16.Nov.2019 .. 02:20 Uhr ..
 achtung: entwurfsfassung, nur testweise im netz (bei Fehlern gerne Rückmeldung)
Sonstiges und Obskures
Obskur  

Wenn man mal ein Beispiel für unterstes Stammtischniveau und nahezu vollkommene Blödheit erleben möchte, sollte man sich mal die Seite über die Bildungspolitik in Niedersachsen anschauen.

Von der anmaßenden Domain mal abgesehen, muss man sich mal ein paar Zitate anschauen:

  • "Nach dem Statistische Bundesamt in Wiesbaden (2001) kamen in Deutschland auf 10.030.000 (10 Mill.) Schüler (ohne Kindergarten und Vorklassen) insgesamt 728.646 Lehrer. Also ein Lehrer für 13,7 Schüler.
    Statistisch bereinigt von Teilzeitkräften entspricht das 612.062 Vollzeitkräften. Der Staat stellte (und stellt noch heute) also bereits für jeweils 16,3 Schüler einen Vollzeitlehrer.
    Wenn in Wirklichkeit aber nun teilweise 32 und mehr Schüler in einer Klasse zusammengefasst sind, bedeutet dies, dass jeder 2. Lehrer (insgesamt immerhin 306.031) statistisch niemals im Leben eine einzige Stunde Unterricht gibt!! Sie sind aus irgendwelchen Gründen vom Unterricht befreit."
    (Der Mensch benutzt ja nur 10% seiner Gehirnkapazität. Dieser hier nicht mal 1‰)
  • "In den 43 von Ihnen vorgestellten Gymnasien in Hannover gehen insgesamt 20.966 Schüler, für die nach Ihren Angaben 2048 Lehrer zur Verfügung stehen. Also ein Lehrer für 11 Schüler. Wenn in Hannover in einigen Klassen also 33 Schüler sind, bedeutet dies doch, dass zwei von drei Lehrern in Hannover durchgehend, lebenslang vom Unterricht befreit sind. Was machen die eigentlich?
    Anm.: Leserbrief an HAZ am 11 Februar 2002. Er wurde nicht veröffentlicht. Die Zeitung lehnt die Veröffentlichung solcher Zahlen ab, weil angeblich mit Protesten der Lehrergewerkschaften zu rechnen ist."
    (Der entblödet sich also nicht, aus nicht veröffentlichten eigenen Leserbriefen zu zitieren. Darauf muss man erst mal kommen.)
  • "Keine Berufsgruppe wird's o früh pensioniert und so häufig krank wie Lehrer. Von allen Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben sie den höchsten Krankenstand. 81 Prozent scheiden vor Erreichen der Altersgrenze als dienstunfähig aus. In Nordrhein-Westfalen hören Lehrer im Schnitt mit 56 Jahren auf zu arbeiten."
    (natürlich ohne eine vernünftige Quelleangabe, Blödsinn ists ohnehin)
  • "Im Bildungswesen werden pro Jahr 23 Milliarden verschwendet. Trotz Reformitis werden unsere Kinder immer dümmer. Die Resistenz der Lehrerschaft gegen Arbeit ist legendär. Mit 1,2 Stunden Arbeit täglich erwartet sie eine Versorgung von 76.000 € jährlich."
    (In welchem Land ist das? Da will ich hin.)

Dieser Geistesriese hat auch ein Buch veröffentlicht. Natürlich nicht in einem normalen Verlag, sondern in einem, bei dem man gegen Bezahlung jeden Mist veröffentlichen kann. Es ist gut, dass Sie einen Blick in den Text werfen können, wenn Sie dem Link nach amazon.de folgen. Schauen Sie mal rein, das ist wirklich so richtig blöde.

Warum erwähne ich es? Weil ich mich über diesen typischen Stammtischmist ärgere. Und ich bin nicht der einzige.
Wenn man sich mal die maslowsche Bedürfnispyramide anschaut, findet man den Wunsch nach sozialer Anerkennung weit oben. Und dieses Zeugs nervt, auch wenns von einer solchen intellektuellen Talentdetonation stammt.

Unsortiertes  

  • Zu Kompetenzen deutscher Mathematiklehrer im internationalen Vergleich (lokal)
  • Gestern zeigte mir ein Kollege eine Veröffentlichung der Schul|bank, in der zu lesen war: "Reallöhne kaum gestiegen ... führte eine Erhöhung der Löhne um effektiv 3 Prozent nur zu einer Reallohnsteigerung von 0,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Während sich die Inflationsrate damit das achte Quartal in Folge erhöhte, stiegen die Nominallöhne im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen 2011 deutlich schwächer an. Die Lohnentwicklung in den Branchen fiel alles in allem höchst unterschiedlich aus. Am stärksten gesunken sind die Reallöhne der Lehrer und der Beschäftigten in der öffentlichen Verwaltung."
    Sie denken natürlich: klar, eine Bank für Lehrer, lol. Dachte ich auch, ist aber vom Bundesverband deutscher Banken e.V. [Link][lokale Sicherung]
    Aber keine Sorge: das Gehalt reicht immer noch. Das ständige Gebrabbel vom hohen Lehrergehalt nervt unter diesem Aspekt aber schon.

...
...
Lohnrunde 2013/2014 in NRW  

Ein Dank an die Damen Kraft und Löhrmann.

Mein Wutausbruch >>hier<<.
...
...
Wenn ...  

... ich noch was Nettes finde kommts hier rein.

...
...
Ab 22jul10: 162 Bes.
jaik.de